Goldpreis Entwicklung

der Goldpreis in den letzten 10 Jahren
Gold war schon in alten Zeiten ein sehr beliebtes und geschätztes Metall. Schon damals wurde es für Schmuck und Münzen verwendet, weil es als seltenes Metall einen hohen Stellenwert innehatte. Da es in frühen Zeiten keinen praktischen Nutzen hatte, war es ein Luxusgut und die Menschen begannen schon bald, es als Zahlungsmittel einzusetzen. Wer heutzutage seine finanziellen Mittel anlegen und dabei weitgehend krisensicher und einer Inflation standhaltend investieren möchte, wird Gold kaufen. Jedoch sind die Renditen, langfristig gesehen, eher gering. Die letzten Jahre zeigten jedoch einen eher ansteigenden Goldkurs und durch die hohe Nachfrage zog auch der Goldpreis wieder an.

Goldpreisentwicklung offensichtlich an Dollar Kurs gekoppelt


Voraussichtlich wird der Goldpreis fallen, wenn der Euro gegenüber dem US-Dollar schwächer wird. Es sieht im Moment danach aus, dass der aktuelle Aufwärtstrend gebrochen ist. Trotzdem, wenn die Nachfrage hoch genug ist, kommt das auch dem Goldpreis zugute. Auch wenn der Geldbedarf in den USA steigt und dadurch eine Inflation resultiert, würde das die Nachfrage nach Gold und damit auch der Goldpreis wieder angekurbelt.

Von 2001 bis 2011 konnte man einen stetigen Anstieg des Goldpreises beobachten. Lediglich 2008 unterbrochen durch die Wirtschaftskrise, stieg der Preis für eine Unze Gold von 300 auf 1800 US-Dollar, da die Menschen wieder eine sichere Geldanlage wollten, um ihr Vermögen vor der Inflation zu retten. Kurz gesagt, der Goldpreis geht seit 2001 stark nach oben. Aber eine Garantie, dass sich der hohe Preis halten kann, gibt es nicht.

Entwicklung Goldpreis


Der Goldpreis in den letzten 10 Jahren ist permanent gestiegen. Vorhersagen über die Entwicklung sind jedoch immer mit Vorsicht zu genießen, da sie sich im Nachhinein oft als falsch erwiesen haben. Ein weiterer wichtiger Faktor zur Entwicklung des Goldpreises ist die Minenproduktion. 2011 gab es da ein neues Hoch zu verzeichnen, während 2012 das Gesamtangebot leicht unter dem Angebot von 2011 lag. Immer noch ist Gold ein wichtiger Rohstoff, der zur Herstellung edler Uhren, im Kunsthandwerk und in der Industrie vielfältige Anwendung findet.

Für dieses Jahr muss abgewartet werden, wie sich die Finanz- und Schuldenkrise entwickelt. Bloomberg (globaler Informationsdienstleister, der Finanzdaten übermittelt) befragte im November 2912 Analysten. Die gehen davon aus, dass im vierten Quartal 2013 der Preis einer Unze Gold bei ca. 1.485 Euro liegen wird. ScotiaMocatta, eine traditionsreiche Edelmetall-Bank erwartet dieses Jahr, je nach Goldbedarf, einen steigenden Goldpreis und die französische Bank BNP Paribas erwartet eine Preisentwicklung für Gold bis zu 1.865 US-Dollar und die Marktvereinigung London Bullion Market Association sagt einen Goldpreis von 1.843 US-Dollar für den Herbst voraus.

Auch die weltweit tätige Bank HSBC geht davon aus, dass der geschätzte Goldpreis bei 1.850 US-Dollar pro Unze Gold liegen wird. Dennoch muss auch gesagt werden, dass der Goldpreis seit Anfang 2013 um 3,5 Prozent gefallen ist. Aus Sicht vieler Anleger könnte in weiterer Zukunft eine maßvolle Vermögensanlage in Gold trotzdem sinnvoll bleiben.