Goldpreis in Euro

Möchte man seinen Goldschmuck zu Geld machen oder einen Teil des Vermögens in Gold anlegen, ist es wichtig, den Goldpreis zu kennen. Doch wie wird der Preis in Europa bestimmt? Nachfolgend soll dies kurz erklärt werden.

Der aktuelle Goldpreis in Euro wird an der Börse veröffentlicht und einmal täglich festgestellt. Wie bei allen Werten, die an der Börse gehandelt werden, gibt es auch beim Goldpreis Schwankungen. Verursacht werden diese durch verschiedene Faktoren. Das sind zum Beispiel Angebot und Nachfrage, Inflation sowie aktuelle Ereignisse, die schlechte oder gute Zukunftserwartungen zur Folge haben.

Auch der Ölpreis spielt eine Rolle. Steigen die Preise für Öl, wird eine Krise erwartet und die Anleger investieren vermehrt in Gold, was immer noch als relativ sichere Wertanlage empfunden wird. Bei großer Nachfrage steigt dementsprechend der Preis. Zudem wird Gold hauptsächlich in der Währung US-Dollar gehandelt, sodass auch der Kurs des US-Dollar Einfluss auf den Goldpreis hat.

Wie oben erwähnt, wird der Goldpreis täglich neu festgelegt. Dazu treffen sich jeden Tag in London Vertreter fünf großer Banken zu einem Gold-Fixing. Diese sogenannten Market Making Members sind Mitglieder der London Bullion Market Association. Früher trafen sie sich persönlich, heute in einer Telefonkonferenz.

Pünktlich zur Öffnungszeit der US-Börsen steht dann der Preis. Bei dem Gold-Fixing werden Gold-Transaktionen zu einem Fixpreis abgewickelt, und zwar möglichst viele. Den Vorsitz dieser Sitzungen hat im jährlichen Wechsel immer ein Vertreter der teilnehmenden fünf Mitgliedsbanken. Bei Konferenzeröffnung gibt der Vorsitzende den anderen vier Teilnehmern einen Eröffnungspreis bekannt.

Der Eröffnungspreis wird von den Banken anschließend an ihre Kunden weitergegeben. Sowohl die Kunden als auch die Mitgliedsbanken selbst können nun Kauf- und Verkaufsaufträge erteilen. Können Kauf- und Verkaufswünsche nicht in Übereinstimmung gebracht werden, wird der Preis verändert, und zwar so lange, bis ein Gleichgewicht erreicht ist. Dieser Preis wird festgelegt. Am Ende des Fixings verkündet der Vorsitzende den festgesetzten Preis in US-Dollar pro Feinunze. Eine Feinunze Gold beträgt 31,10 g. Das Gold-Fixing dauert unterschiedlich lange. Es kann schon nach 10 Minuten, aber auch erst nach einer halben Stunde zu Ende sein.

Wichtig dabei ist, dass jede Mitgliedsbank ihre Änderungen mitteilen konnte. Der im Gold-Fixing festgesetzte Preis wird anschließend an der US-Börse bekannt gegeben. In Euro wird er mit dem Wechselkurs Dollar/Euro umgerechnet. Schwankungen des Wechselkurses wirken sich damit an den Börsen in Europa auch auf den Goldkurs aus.

An der Börse bleibt der Goldpreis nicht den ganzen Tag auf dem Anfangswert. Die Schwankungen werden in einem Diagramm festgehalten, das man Chart nennt. Am Chart kann man den bisherigen Kursverlauf erkennen. Er zeigt die Kursschwankungen innerhalb unterschiedlicher Zeiträume an, z. B. innerhalb eines Jahres, eines Monat oder innerhalb von 24 Stunden.

Meistens wird der Preis pro Feinunze Gold angegeben, in manchen Listen jedoch auch pro Gramm. Noch ein kurzes Wort zur Goldpreisentwicklung: In den letzten Jahren war ein Anstieg des Kurses zu beobachten, mittlerweile ist er jedoch wieder etwas gefallen. Eine zuverlässige Voraussage über die Zukunft ist nicht zu treffen, da der Goldpreis wie oben erwähnt von vielen Faktoren beeinflusst wird. Allerdings ist Gold wertstabiler als Geld und daher geeignet für langfristige Wertanlagen.