Goldpreis pro Gramm

Das Gold galt schon vor Jahrtausenden als sehr wertvoll. Damals wurde es als Währung eingesetzt, sodass eine gewisse Menge Gold einer Geldeinheit entsprach. In Deutschland selber war Gold in der Zeit von 1871 bis 1918 ein wichtiges Geldmittel. In dieser zeit wurde das Zahlungsmittel "Goldmark" eingesetzt um Waren zu kaufen, wobei 2,79 Goldmark einem Gramm Gold entsprachen. Doch wo wird der Preis genau bestimmt und wie setzt sich der Preis des Goldes überhaupt zusammen?

Bestimmt wird der Wert des Goldes am offenen Markt, also einem Markt, welcher keine Beschränkungen unterliegt und sowohl der Ein- als auch der Austritt frei ist, sodass er vom Wettbewerb der einzelnen Teilnehmer dominiert wird. Als elementarer Bestandteil ist hierbei der so genannte London Bullion Market als außerbörslicher Handelsplatz integriert.

Seit 1919 wird der Weltmarktpreis für Gold bestimmt, dessen Handel von der London Bullion Market Association (LBMA)koordiniert wird. Um den Goldpreis selber bestimmen zu können, treffen sich auf diesem Handelsplatz verschiedenste Goldhändler um den Goldpreis formal zu fixieren. Dieses so genannte Goldfixing dient der Abwicklung möglichst vieler Transaktionen zu einem Fixpreis und wird zwei mal täglich durchgeführt.
Seit dem 17. März 1968 ist der Goldpreis gespalten. So passt sich der eine Preis dem freien Markt an, wohingegen der andere Preis fix ist.

Beeinflusst werden kann der Preis selber dann noch durch Marktteilnehmer mit großen Goldreserven ( wie beispielsweise Zentralbanken). So kann beispielsweise erreicht werden, dass der Goldpreis sinkt, indem Gold verliehen, verkauft oder aber die Goldproduktion gesteigert wird. Im Gegensatz dazu kann die Steigerung des Goldpreises durch Aufkaufen der Zentralbanken oder einer geringeren Produktion erreicht werden.Weitere wichtige Einflussfaktoren sind der Ölpreis und der aktuelle Kurs des Dollars.

Um den Preis pro Gramm Gold bestimmen zu können, genügt es nicht nur die Börsenkurse abzulesen (da der Goldkurs erst umgerechnet werden muss). Hier ist der Preis pro Feinunze angegeben. Eine Unze selber entspricht dabei 31,10 Gramm Gold, sodass zur Berechnung eines Grammes Gold der Börsenkurs mit dem Faktor 31,10 dividiert werden muss. Somit wird zunächst der Preis pro Gramm in Dollar.

Nun muss der Dollarpreis noch in Euro umgerechnet werden, dessen Umrechnungskurs online einsehbar ist oder aber an der Börse entdeckt werden kann. Wurde diese ersucht, so muss lediglich der Dollarpreis mit dem aktuellen Umrechnungskurs dividiert werden. So wird ein Richtwert erhalten, da der aktuelle Kaufkurs von diesem Wert abweichen kann. Da auch beim Verkauf gewisse Abschläge und Gebühren fällig werden, ist hier der Preis teilweise ein anderer, als welcher errechnet wurde. So ist Gold in der Regel etwas teurer im Einkauf.

Beachtet man diese Hinweise, so erhält man einen Wert, der zumindest als Annäherungswert betrachtet werden kann. Die aktuellen Ein- und Verkaufskurse können hingegen abweichen und stellen sich teilweise sehr unterschiedlich dar. Wichtig ist aber die aktuellen Börsenkurse im Auge zu behalten und deren Verlauf zu verfolgen, um einen optimalen Ein- bzw. Verkaufswert zu erzielen.