Goldpreis Rechner

Goldpreis Rechner - so berechnen Sie den Goldpreis
Ob Goldbarren, Goldschmuck, Münzen aus Gold oder vielen anderen Goldgegenständen, in den deutschen Haushalten liegen viele Wertgegenstände in Schränken oder Schubladen einfach vor sich hin. Für den Besitzer könnten diese Gegenstände allerdings noch viel Geld bedeuten. Denn durch den Verkauf nicht mehr benötigter Goldgegenstände kann die Haushaltskasse schnell und einfach aufgewertet werden. Allerdings muss man sich dabei über ein paar Dinge im Klaren sein, etwa den Wert des Materials. Beim Verkauf von Altgold haben Liebhaber- oder Sammlerpreise keine Berücksichtigung.

Hier wird nur der reine Gold- beziehungsweise Materialwert berücksichtigt. Die Berechnung des Wertes bezieht sich also nur auf den Goldanteil des vorhandenen Gegenstandes. Der Goldpreis wird anhand des aktuellen Goldkurses ermittelt. Ob Verkäufer dann tatsächlich auch den echten Wert des Gegenstandes ausbezahlt bekommen, ist von mehreren Faktoren abhängig. Bei einigen Edelmetallhändlern müssen Verkäufer mehr oder weniger große Abschläge hinnehmen.

Den Goldwert ermitteln

Wer sein Altgold, Goldschmuck, Münzbestand, Goldbarren oder andere Goldgegenstände verkaufen möchte, sollte vorab verschiedene Ankäufer vergleichen und sich vor allem auch über den tagesaktuellen Goldankaufspreis informieren. Am einfachsten geht die Ermittlung des Wertes mit einem Goldpreisrechner. Aber auch dieser Rechner muss mit ein paar Daten „gefüttert“ werden. Der Preis des vorhandenen Goldgegenstandes wird anhand von dessen Gewicht und seines Feinheitsgrades ermittelt. Der Ankaufspreis kann anhand dieser Faktoren berechnet werden. Diese Berechnung geht am einfachsten über einen Goldankaufsrechner.

Verkäufer müssen lediglich das Gewicht des vorhandenen Gegenstandes anhand einer digitalen Küchenwaage oder handelsüblichen Briefwaage ermitteln. Wenn der Goldgegenstand noch weitere Materialien hat, wird die Bestimmung des Gewichtes schwieriger, denn dann muss das Gewicht dieser Materialien vom Gesamtgewicht abgezogen werden. Zudem hat jeder Goldgegenstand einen Feinheitsgrad.

Dieser Feinheitsgrad sagt aus, wie hoch der Goldanteil des Gegenstandes ist. Jeder Gegenstand aus Gold trägt eine entsprechende Prägung. Eine 585er Nummer gibt beispielsweise an, dass der Goldgegenstand zu 83,8 Prozent aus reinem Gold und zu 16,7 Prozent aus weiteren Metallen ist. Weitere gängige Legierungen sind 333er, 750er und 999er Goldreinheitsgehalt. Der höchste Gehalt ist dabei 999er.

Der Goldpreisrechner

Aus diesem Feinheitsgehalt, dem tagesaktuellen Goldpreis und dem Gewicht wird der Wert des vorliegenden Goldgegenstandes ermittelt. Diese drei Werte werden dazu einfach in den Goldrechner eingegeben und binnen kürzester Zeit ist der Wert des vorliegenden Goldgegenstandes angezeigt. Die Berechnung ist denkbar einfach, zumal viele Rechner sogar automatisch den tagesaktuellen Goldkurs verwenden. Dennoch sollten Verkäufer auf Nummer sicher gehen und den im Goldrechner verwendeten Goldkurs überprüfen. Den aktuellen Kurs findet man sowohl im Internet wie auch in Tageszeitungen. Nur so können sich Verkäufer sicher sein, auch wirklich einen sehr guten Verkaufspreis zu bekommen. Hierin liegt auch der große Vorteil des Onlineverkaufs. Denn beim Goldankäufer in der Stadt können die Ankaufspreise nicht so einfach kontrolliert und verglichen werden.

Die Berechnung des Preises erfolgt bei deutschsprachigen Rechnern fast immer in Euro. An manche Goldpreisrechner ist auch gleich ein Verkauf gekoppelt. Sollte der ermittelte Wert den eigenen Vorstellungen entsprechen, können Verkäufer gleich im Anschluss an die Berechnung des Wertes den Verkaufsvorgang starten. Wenn der Wert aber noch nicht den Vorstellungen entspricht, dann bleibt es nur bei der Berechnung. Der Goldpreisrechner ist absolut kostenlos und vor allem unverbindlich.